Dynamische Atemtherapie

Anspannung, Stress, Krankheit, Depression - einfach einatmen und gehenlassen

Ungenügende Atmung wirkt über längeren Zeitraum leistungsmindernd, ermüdet und ist oft die Ursache für Krankheiten. Richtige Atmung ist die Basis für eine positive Ausstrahlung und Lebenseinstellung und eine grosse Hilfe auf dem Weg aus Atemerkrankungen heraus. So kann gutes Atmen Beschwerden von Asthma, chronischer Bronchitis und vieles mehr lindern. 

Bei Stress und Angst wird die Atmung unbewusst flach, gepresst, kurz. Das Gehirn wird auf Dauer unzureichend mit Sauerstoff versorgt. Beim richtigen Atmen spielt der ganze Körper mit, alle Organe werden beeinflusst. Ideal ist es, wenn sich ein Bewusstsein für die Atmung einstellt, wenn man spürt, dass man flach oder unregelmässig atmet.

Abgehackte Sprechweise geht mit Kurzatmigkeit einher. Wer hektisch nach Luft schnappt, wirkt verkrampft und nervös. Man erschöpft den Luftvorrat schneller. Falchatmer atmen nur bis zum zweiten oder dritten Brustwirbel ein und sind mit Sauerstoff unterversorgt. Bei gesunder Atmung gelangt bis zu 50 Prozent mehr Sauerstoff in die Lungen, das beschleunigt die Entspannung, durchblutet die Organe und verändert die Gedanken und Lebenseinstellung nachhaltig. Körperliche und emotionale Blockaden und Limitierungen können sich neuorganisieren und transformieren.

Atem ist die einzige "erneuerbare Energie" die grenzenlos zur Verfügung steht.